Jahresbericht des Wehrführers für 2008

Zur Zeit besteht die Wehr aus 14 Mitgliedern in der Einsatzabteilung, 8 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr sowie 12 ehemalige Aktive in der Alters- und Ehrenabteilung

2008 hatten wir ein arbeitsreiches Jahr mit insgesamt 20 Einsätzen, zu bewältigen.

Unsere Schlagkraft konnten wir bei allen Einsätzen unter Beweis stellen.

Die 20 Einsätze setzten sich zusammen aus:

a)    1 Großbrand in der Johann-Erhard-Strasse
b)    3 Kleinbrände 2 x Kleinbrand A 1x Kleinbrand B
c)    2 bereits gelöschte Feuer
d)    5 Technischen Hilfeleistungen nach Unwetter am 01.03.08
e)    1 Hilfeleistung Baum auf Strasse B 47
f)    2 sonstige Hilfeleistungen (Absperrdienste)
g)   6 Brandsicherheitsdiensten (Wiesenmarkt)

Hier möchte ich mich ganz besonders für die gute Zusammenarbeit mit unserer Kernstadtwehr bedanken!

Besonderen Dank gilt natürlich unseren Mitgliedern der Einsatzabteilung, die bei all den geleisteten Einsätzen eine hervorragende Arbeit geleistet haben.

Im vergangenen Jahr führten wir insgesamt 14 Übungen und Ausbildungsveranstaltungen durch.

Zusätzlich nahmen wir noch an den Durchgängen in der Atemschutzübungsstrecke in Erbach teil.

Weiter wurden noch Gefahrgutübungen, im Rahmen der Zugehörigkeit zum Gefahrgutzug durchgeführt.

Unsere Wehr beteiligte sich bei den Großübungen bei der Firma RKW und der Firma Zenker in Michelstadt, sowie an einer gemeinsamen Alarmübung mit unseren Stockheimer Kameraden beim Anwesen Gerüstbau Dingeldey in Dorf-Erbach.

Im vergangenem Jahr wurden nur für Einsätze ca. 220 Dienststunden aufgebracht.

Für die Übungen und Ausbildungsveranstaltungen schlugen nochmals ca. 320 Stunden zu Buche.

Hierfür vielen Dank. Auch an die Ehefrauen und Lebenspartner, die in dieser Zeit auf ihre Liebsten verzichtet haben.

Folgende wurden Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht:

1 Lehrgang TH/VU

1 Kettensägeführerlehrgang

Wir versuchen weiterhin, die Weiterbildung voranzutreiben, um den ständig steigenden Anforderungen im Feuerwehrdienst gerecht zu werden.

Unser Ziel ist es, die angebotenen Lehrgänge auf Kreis- u. Landesebene, sowie Sonderausbildungen, soweit es möglich ist, zu besuchen.

Für 2009 hat bereits 1 Kamerad die Einberufung für den Gruppenführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Kassel.

1 Kamerad hat die Einberufung zum Grundlehrgang für Jugendfeuerwehrwarte in Marburg/Cappel bekommen.

Jugendfeuerwehr

2008 war für uns ein ganz besonders Jahr. Wir konnten zusammen mit Bullau die Jugendfeuerwehr Bullau / Dorf-Erbach gründen. Die Gründungsfeier wurde am 31. Oktober im festlichen Rahmen gefeiert.

Besonders möchte ich mich hier für die zahlreichen Geldspenden bei allen Spendern bedanken.

Ich möchte alle Kameraden der Einsatzabteilung bitten die Arbeit der Jugendfeuerwehr zu unterstützen, denn unsere Zukunft ist die Jugend. Ohne Jugend keine Zukunft. Weitere Infos zur Tätigkeit unserer Jugendfeuerwehr folgen von Kamerad Hans-Jörg Hupp in seinem Jahresbericht.

Ausrüstung:

Unsere Ausrüstung hat sich seit 2007, durch Anschaffung eines wasserführenden Fahrzeuges, wesentlich verbessert. Es hat sich bei allen Einsätzen gezeigt, dass unser TSF/W den erforderlichen Bedürfnissen soweit gerecht wird. Einige Umbauarbeiten müssen jedoch noch vorgenommen werden.

Unser VW Bus Baujahr 1990 ist inzwischen in die Jahre gekommen. Eine Ersatzbeschaffung ist deshalb kurzfristig nötig.

Platzsituation: Feuerwehrhaus

Die Platzsituation in unserem Feuerwehrhaus ist nach wie vor völlig unzureichend. Sanitäre Anlagen fehlen. Ein Schulungsraum ist nicht vorhanden.

Die Schulungen werden an Festzeltgarnituren durchführt, nachdem die Garage vom stinkenden Dieselqualm der Fahrzeuge befreit wurde.

Wie bekannt, wurde unsere Feuerwehrgarage am 27.10.2005 vom Technischen Prüfdienst, als nicht ausreichend beurteilt. Die Stellplätze entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderung nach UVV.

Aus diesem Anlass fand bereits am 21.09.2006 ein Ortstermin mit Bürgermeister, den Mitgliedern des Magistrats, dem Stadtbaumeister sowie dem Stadtbrandinspektor statt.

Um wenigstens kurzfristig die Platznot zu lindern, wurde dem Magistrat die Aufstellung von einem Schulungscontainer von 45 m2 Grundfläche, bestehend aus 3 Modulen vorgeschlagen. Diese können von meinem Arbeitgeber der Firma Vogel in Beerfelden kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Nach einem Ortstermin am 01.12.08, konnte für dieses Vorhaben seitens des Magistrats grünes Licht zur Aufstellung gegeben werden. Stadtbaumeister Herr La-Meir wurde zur Organisation und Durchführung der Maßnahme beauftragt. Das Aufstellen der Container wird voraussichtlich Ende nächsten Monats stattfinden.

Mit diesem Notquartier können wir kurzfristig auch bei uns Jugendarbeit durchführen. Die aufwendigen Fahrten nach Bullau können dadurch reduziert werden. Weiter ist es uns jetzt möglich ohne größeren Aufwand Schulungen durchzuführen. Weiter dienen diese Räumlichkeiten zur Kameradschaftsförderung. Die nötigen Inneneinrichtungen Tische, Stühle, Küche konnten bereits Anfang 2008 von der Fa. Merck kostenlos organisiert werden. Diese sind zur Zeit in der Scheune bei der Familie Ihrig in Dorf-Erbach zwischengelagert.

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, das diese Maßnahme nur ein Provisorium darstellt.

Ziel ist nach wie vor die Umsetzung des Bedarf- und Entwicklungsplans in dem die Erweiterung unseres Feuerwehrhauses noch ein offener Punkt ist.

Weiterhin möchte ich noch darauf hinweisen, dass in unserem Feuerwehrhaus die vorhandene Glasfront durch Steinewerfer zerstört worden ist. Hier ist dringend eine kurzfristige Abhilfe erforderlich!

Somit beende ich meinen Jahresbericht, den ich hiermit zur Diskussion stelle, mit den Worten: Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr.

Reiner Klingler

Wehrführer