Brand in Erbach: Wohl kein Fremdverschulden

Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes in einem Gebäudekomplex mit mehreren betreuten Wohnungen an der Heinrich-Heine-Straße in Erbach wurden am Montag fortgeführt.  Foto: Gerhard Terk

Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes in einem Gebäudekomplex mit mehreren betreuten Wohnungen an der Heinrich-Heine-Straße in Erbach wurden am Montag fortgeführt.  Foto: Gerhard Terk
 
Der tödliche Brand in einem Mehrfamilienhaus in Erbach ist nach ersten Erkenntnissen nicht von Fremden gelegt worden. Der genaue Hergang sei aber noch nicht ganz klar, sagte am Montag eine Sprecherin der Polizei in Darmstadt. „Die Ermittlungen gehen weiter.“ Bei dem Toten handele es sich um den 73 Jahre alten Bewohner der Wohnung.

ERBACH.

Im Fall des Wohnungsbrandes in einem Gebäudekomplex mit mehreren betreuten Wohnungen an der Heinrich-Heine-Straße in Erbach gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden oder eine Straftat.

Wie die Polizeidirektion Südhessen zudem mitteilte, hat die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt erfolgte Obduktion des Brandopfers ergeben, dass es sich bei dem von der Feuerwehr gefundenen Toten wahrscheinlich um den 73-jährigen Mieter der Erdgeschosswohnung handelt.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden am Montag fortgeführt, im Einsatz sind dabei die Odenwälder Kripo sowie Brandexperten des hessischen Landeskriminalamtes. Der Schaden wird auf rund 80 000 Euro geschätzt.

Quelle: echo-online.de vom 06.01.2014