Grundsteinlegung für Gerätehaus-Neubau bei Dorf-Erbacher Feuerwehr

 

Bei Kelterfest wird Beginn der Bauarbeiten für seit Jahren ersehntes neues Gerätehaus dokumentiert

 

Es geht voran: Mit Unterstützung von Bürgermeister Harald Buschmann legt Jugendfeuerwehrmann Tizian Müller die Dokumentenrolle in den Grundstein für das neue Feuerwehrhaus von Dorf-Erbach. Mit den beiden freuten sich (von links) Erbachs Stadtbrandinspektor Jürgen Volk, stellvertretender Kreisbrandinspektor Gerd Beller, Ortsbeiratsvorsitzende Ursula Barnack und Stadtrat Karl-Heinz Bless.    Foto: Hans-Dieter Schmidt
Es geht voran: Mit Unterstützung von Bürgermeister Harald Buschmann legt Jugendfeuerwehrmann Tizian Müller die Dokumentenrolle in den Grundstein für das neue Feuerwehrhaus von Dorf-Erbach. Mit den beiden freuten sich (von links) Erbachs Stadtbrandinspektor Jürgen Volk, stellvertretender Kreisbrandinspektor Gerd Beller, Ortsbeiratsvorsitzende Ursula Barnack und Stadtrat Karl-Heinz Bless.  Foto: Hans-Dieter Schmidt
Mit einer Überraschung erfreute das Kelterfest der Dorf-Erbacher Feuerwehr.

Gab es Kommunikationsmängel? Oder hatten die Verantwortlichen eine Überraschung geplant? Trifft Letzteres zu, so ist diese Überraschung bei den weitaus meisten Besuchern des Kelterfestes der Dorf-Erbacher Feuerwehr gelungen. Für Klaus Semek, Vorsitzender des Feuerwehrvereins im Erbacher Stadtteil, war die bei einigen Beteiligten offenbar nicht bekannte Grundsteinlegung in seinen Dankesworten dennoch Anlass, für die Zukunft eine Verbesserung der gegenseitigen Gesprächsbereitschaft anzumahnen.

Wie berichtet, bedarf das örtliche Feuerwehrgerätehaus dringend einer Um- und Neugestaltung. Seit Jahren schon laufen dazu Gespräche in den kommunalpolitischen Gremien, nachdem der Technische Prüfdienst wiederholt die Unzulänglichkeit der vorhandenen Einrichtung beanstandet hatte. Dies betonte der stellvertretende Kreisbrandinspektor Gerd Beller in seinem Grußwort zum Fest der Wehr. Dabei verwies er erneut darauf, dass schon seit zwei Jahren der Bewilligungsbescheid über einen Landeszuschuss für das Projekt vorliegt. Nach vielen Diskussionen und Verzögerungen hatten die Stadtverordneten erst kürzlich der Baumaßnahme zugestimmt (wie berichtet).

Beller bezeichnete die Dorf-Erbacher Stadtteilwehr als wichtigen Eckpfeiler im Brandschutzsystem der Kreisstadt, was mit ähnlichen Worten auch Stadtbrandinspektor Jürgen Volk bestätigte. Oft sei im östlichen und südöstlichen Bereich der Gesamtkommune die gesetzlich vorgeschriebene Hilfsfrist von zehn Minuten nur unter Einbindung der Dorf-Erbacher einzuhalten. Auch Bürgermeister Harald Buschmann und Ortsvorsteherin Ursula Barnack zeigten sich überzeugt von der Notwendigkeit, die schlagkräftige Truppe zu erhalten.

Seit Kurzem laufen Bauausschreibungen. Dem Vernehmen nach soll Baubeginn noch in diesem Jahr sein, wobei Volk sich wünscht, schon beim Kelterfest 2015 Richtfest feiern zu können.

Zuerst aber bedarf es für ein solches öffentliches Gebäude auch einer öffentlichen Grundsteinlegung. Und dass diese in das aktuelle Kelterfest eingebunden sein sollte, war auch vielen Insidern nicht bekannt. Neben den politischen Akteuren, darunter Stadtrat Karl-Heinz Bless, waren es Stadtbaumeister Martin La Meir und mehrere Vertreter der Aktiven, die unter großem Beifall der Anwesenden die Grundsteinlegung vornahmen. Tizian Müller (Erbuch) als Mitglied der Jugendfeuerwehr Bullau/Dorf-Erbach, assistiert von Bürgermeister Buschmann, durfte die Dokumentenrolle in den Grundstein einlegen.

 

Bericht: echo-online.de vom 22.09.2014