LKA ermittelt nach Brand in Wohnhaus mit einer Leiche

Brand – Ursache für Feuer ist noch unklar – Gebäude beherbergt betreute Wohnungen

Bei einem Brand  in einem Mehrfamilienwohnhaus an der Heinrich-Heine-Straße in Erbach ist am Samstag wahrscheinlich ein Mann gestorben. Die Feuerwehr fand eine stark verkohlte Leiche.  Foto: Gerhard Terk
Bei einem Brand in einem Mehrfamilienwohnhaus an der Heinrich-Heine-Straße in Erbach ist am Samstag wahrscheinlich ein Mann gestorben. Die Feuerwehr fand eine stark verkohlte Leiche.  Foto: Gerhard Terk
Nach einem tödlichen Wohnungsbrand in Erbach hat sich das Landeskriminalamt in die Ermittlungen zur Ursache eingeschaltet. Die Spezialisten wollten am Montag die Arbeit vor Ort aufnehmen, teilte die Polizei in Darmstadt mit. Bei dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus war am Samstag ein Mann ums Leben gekommen. Seine Identität muss noch geklärt werden.

ERBACH.

Bei einem Wohnungsbrand am Samstagnachmittag in einem Erbacher Mehrfamilienwohnhaus mit betreuten Unterkünften für ältere und behinderte Menschen ist ein Mann gestorben. Vier weitere Bewohner mussten wegen Rauchgasvergiftung behandelt werden, auch drei Einsatzkräfte der Feuerwehr erlitten leichte Verletzungen. Die Ursache für das Feuer ist bislang unklar. Nun hat sich das Landeskriminalamt in die Ermittlungen zur Ursache eingeschaltet. Die Spezialisten wollten am Montag die Arbeit vor Ort aufnehmen, teilte die Polizei in Darmstadt mit. Die Schadenshöhe wird auf 80.000 Euro geschätzt. Wie Erbachs Stadtbrandinspektor Jürgen Volk auf ECHO-Anfrage mitteilte, war der Brand in einer Erdgeschoss-Wohnung an der Heinrich-Heine-Straße um 14.08 Uhr gemeldet worden.

Identität des Gefundenen ist noch unklar

Es ist noch nicht geklärt, ob es sich bei dem Toten um den 73 Jahre alten Mieter der Wohnung handelt – und ob der Mann möglicherweise nicht doch bereits vor Ausbruch des Brandes tot war. Aktive der Feuerwehr hatten die stark verkohlte Leiche gefunden; sie sollte im Laufe des Sonntags obduziert werden, erklärte ein Polizeisprecher. Vom Ergebnis dieser Untersuchung wird abhängen, in welche Richtungen weiter ermittelt wird. Das Landeskriminalamt ist eingeschaltet, die Wohnung wurde versiegelt.

Toter wird bei zweitem Löschangriff entdeckt

Wegen der starken Rauch- und Hitzentwicklung entdeckten die Einsatzkräfte den Toten erst bei einem zweiten Löschangriff; zudem waren Teile der Decke heruntergebrochen. „Wir gehen davon aus, dass wir den Mann auch dann schon tot vorgefunden hätten, wenn wir da etwas früher hätten reingehen können“, erklärte Volk. Unter anderem mit fünf Atemschutztrupps drangen die Feuerwehrleute vom Gebäudeinneren und von einem Balkon aus gegen das Feuer vor. Der Brand selbst sei relativ schnell unter Kontrolle gewesen, so Volk. Dennoch dauerte der Einsatz bis etwa 22 Uhr.

Die Freiwilligen Feuerwehren Erbach und Dorf-Erbach waren mit insgesamt 35 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen vor Ort. Das Rote Kreuz war mit 49 Helfern zur Stelle, da mehrere angrenzende Wohnungen geräumt werden mussten. In dem Gebäudekomplex befinden sich 33 betreute Wohnungen.

Quelle: echo-online.de vom 06.01.2014