Über die Notwendigkeit für die spezielle Ausbildung "Innenangriff"

Atemschutzausbildung

Ein Leitgedanke für das taktisch richtige Vorgehen im Gebäudeinneren könnte lauten: Heil reingehen - effektiv und sicher arbeiten - heil rauskommen.

Hierfür ist es unabdingbar, dass Atemschutzgeräteträger ständig trainieren und fortgebildet werden.

Rein, Strahlrohr auf und volle Pulle Wasser - das war gestern. Betrachtet man sich die Unterschiede in der Bauweise der Gebäude noch vor 30 Jahren und heute, dann stellt man gravierende Unterschiede fest. Schon alleine dies hat schon dazu geführt, dass der Atemschutztrupp der Feuerwehr bei der direkten Brandbekämpfung im Innenangriff, mit Köpfchen vorgehen muss, um effektiv zu löschen und sich selbst zu schützen.

Am 28.06.2014 trafen sich Einsatzkräfte der Abteilungen Mitte und Dorf-Erbach der Feuerwehr Erbach zu einer ganztägigen Ausbildung.

Der Umgang mit dem Hohlstrahlrohr und dem Schlauchpaket und Schlauchtragekorb, Suchtaktik, Rettung Verletzter und der Atemschutznotfall (Ein Atemschutzgeräteträger benötigt Hilfe) standen diesmal auf der Tagesordnung.

11.JPG 12.JPG 13.JPG 14.JPG 15.JPG 16.JPG 17.JPG 18.JPG 19.JPG 21.JPG 22.JPG 23.JPG 24.JPG