Das Feuerwehrhaus Dorf-Erbach

Das Feuerwehrhaus Dorf-Erbach besteht aus zwei Teilen, dem Feuerwehrhaus selbst und einem Ausbildungscontainer.

Im Feuerwehrhaus sind auf engsten Raum die beiden Fahrzeuge, der Anhänger, die Spinde für die Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr, ein Regal und eine kleine Küchenzeile unterbracht.

 

Aufgrund der Situation im Feuerwehrhaus wurde durch die Kreisstadt Erbach in 2009 ein Ausbildungscontainer neben dem Feuerwehrhaus aufgestellt. Dadurch ist der Feuerwehr erstmals möglicht worden, in ordentlicher Umgebung ihre notwendigen Schulungen abzuhalten. Eine Nutzung des Dorfgemeinschaftshauses durch die Feuerwehr ist nicht möglich, da dieses Gebäude schon ohne die Feuerwehr sehr stark ausgelastet ist. Somit würde dort eine spontane Nutzung durch die Feuerwehr z.B. nach den Einsätzen nicht möglich.

Dieser Container wird als Schulungsraum durch die Einsatzabteilung und die Jugendfeuwehr, als Besprechungsraum, für Versammlungen und für kameradschaftliche Zwecke genutzt.


Bemängelt ist:

Bemängelt wurde durch den Techn. Prüfdienst bereits am 27.10.2005 die Platzsituation rund um die Fahrzeuge im Feuerwehrhaus und auch die sanitäre Situation. Es befindet sich zwar im Feuerwehrhaus eine Küchenzeile mit einem Waschbecken, jedoch keine Duschmöglichkeit und auch kein WC !

Seither hat sich die Situation verschärft, da nun verstärkt Dieselabgase die Feuerwehrangehörigen im Feuerwehrhaus belasten. Entstanden ist dies durch die vermehrte Nutzung der Fahrzeuge als noch vor wenigen Jahren.  Auch sind die Fahrzeuge heute größer als noch 2005, sodass sich die bemängelte Situation vom 27.10.2005 nochmals verschärft hat.

Am 22.05.2013 wurde durch den Techn. Prüfdienst erneut bemängelt, dass keine sanitären Anlagen vorhanden sind, das die Sicherheitsabstände rund um die Fahrzeuge nicht eingehalten werden, das die Unterbringung der Kleidung nicht den Mindestanforderungen entspricht, eine Umkleidemöglichkeit für weibliche Einsatzkräfte nicht vorhanden ist, der Schulungscontainer als Übergangslösung aufgestellt wurde. Der techn. Prüfdienst abschließend: Eine zügige Umsetzung des Um-/Anbaus des Feuerwehrhauses ist erforderlich.  

Mit Datum vom 04.12.2013 fordert in einem Schreiben das Regierungspräsidium Darmstadt den Magistrat der Kreisstadt Erbach mit dem Hinweis auf ihre gesetzliche Verpflichgtung auf, die Feuerwehr in einem leistungsfähigen Zustand zu halten. Dem vorgenannten Schreiben ist zu entnehmen, dass diese Aufsichtsbehörde für die Stadt Erbach hierbei die Zukunftsfähigkeit der Stadtteilfeuerwehr Dorf-Erbach positiv geprüft hatte.

Eine Abhilfe ist dringend notwendig, da der Standort Dorf-Erbach für den Brandschutz unabdingbar ist. Die Feuerwehr Dorf-Erbach gehört heute aufgrund der Lage, der Ausrüstung und des Personals zu den tragenden Säulen des Brandschutzes nicht nur für Dorf-Erbach, sondern darüber hinaus auch für die Erbacher Kernstadt und für die Stadtteile Bullau, Erbuch, Ernsbach und entlang der Bundesstraße B47. Die gesetzliche Verpflichtung der Kreisstadt Erbach kann nur durch den Feuerwehrstandort Dorf-Erbach erfüllt werden.

Wir benötigen dringend einen Erweiterungsbau um unsere wichtige Arbeit für die Allgemeinheit fortführen zu können. In den vorhandenen Räumen sind wir schon vor mehreren Jahren an unsere Grenzen gestoßen. In den vorhandenen Räumlichkeiten können wir unsere Leistungsfähigkeit zur Bewältigung der heute an uns gestellten Aufgaben nicht aufrecht halten.

Dies haben die Aufsichtsbehörden des Odenwaldkreises und das Regierungspräsidium in Darmstadt bestätigt. Der Magistrat der Kreisstadt Erbach hat wiederholt die finanziellen Mittel bei der Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt Erbach beantragt (in den Haushalt eingestellt). Die Mehrheit in der Stadtverordneten hatten bisher dem nicht zustimmen können (Stand vor dem 04.12.2013).