Sie sind hier: Verein > Jahresbericht 2014

Antje Walter neue Vereinsvorsitzende  

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Dorf-Erbach e.V.

Zur Jahreshauptversammlung der Stadtteilwehr am vergangenen Samstag konnte der 1. Vorsitzende Klaus Semek neben den Mitgliedern auch Bürgermeister Harald Buschmann, Stellv. Ortsvorsteher Hermann Dingeldey und Stadtbrandinspektor Jürgen Volk begrüßen.

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr ging der Vorsitzende nochmals auf die Tätigkeiten auf Vereinsebene ein.

Höhepunkt des Jahres war das Kelterfest im September, welches 2014 zum 15. Male durchgeführt wurde und sich bei der Bevölkerung großer Beliebtheit erfreut. Wiederum unterstütze der Feuerwehrverein mit mehreren Investitionen in Ausrüstung und Schutzkleidung die Einsatzabteilung und damit auch die Kreisstadt in Ihrer Aufgabe.

Wehrführer Hans-Jörg Hupp berichtete von 7 Eintritten, sodass die Einsatzabteilung nun aus 2 weiblichen und 13 männlichen Aktiven besteht. Die Wehr hatte in 2014 insgesamt 23 Einsätze zu bewältigen, die sich in 7 Brandeinsätze und 16 technische Hilfeleistungen gliedern. Besonders im Bereich der Bundesstraße B47 und in der Kernstadt war die Wehr des Öfteren gefordert.

Um auf die Einsätze vorbereitet zu sein, traf man sich zu 18 Übungsveranstaltungen, nahm an 3 Einsatzübungen teil und investierte viele Stunden in die Pflege und Instandsetzung der Geräte und Fahrzeuge.

Nachdem offiziell die Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des  Feuerwehrhauses im Rahmen des Kelterfestes gefeiert wurde, begannen die Vorbereitungsarbeiten für die Baumaßnahme durch die Feuerwehr. Die Schulungscontainer wurden für den Abtransport vorbereitet, das alte Feuerwehrhaus leegeräumt und das Ausweichquartier im Kreuzweg wurde bezogen. Von dort wird derzeit die städtische Aufgabe zur Sicherstellung des Brandschutzes durchgeführt. Der Wintereinbruch im Dezember stoppte die weiteren Bauaktivitäten leider gleich wieder.

Dem Bericht der 2. stellv. Jugendfeuerwehrwartin Antje Walther war zu entnehmen, dass die 19 Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren sich zu 41 Übungen, Ausflüge, Spielveranstaltungen, Umweltaktionen, Wettbewerben und dem Kreiszeltlager trafen.

Der Bericht des Rechners zeigte auf, dass der Verein finanziell auf gesunden Füßen steht und ihm wurde durch die Kassenprüfer eine professionelle Kassenführung bescheinigt.

In den Grußworten der Gäste wurde festgestellt, dass die Einsatzabteilung, wie auch die Jugendfeuerwehr sehr aktiv und sehr viel geleistet worden sei. Höchste Zeit sei es, dass nun die Erweiterung des Feuerwehrhauses erfolgen würde.

Stadtbrandinspektor Jürgen Volk konnte aufgrund der erbrachten Leistung, Lehrgängen  und Dienstjahre zahlreiche Einsatzkräfte befördern. Alexander Hupp und Felix Walter wurden zum Feuerwehrmann, Dominik Büch zum Oberfeuerwehrmann, Tabea Dalfuß zur Oberfeuerwehrfrau, Klaus Kirchschlager zum Hauptfeuerwehrmann und Antje Walther zur Oberlöschmeisterin befördert.

Bei der Wahl des Vorstandes gab es folgendes Ergebnis.

Zur Vereinsvorsitzenden wurde Antje Walther, zum 2. Vereinsvorsitzenden Hartmut Walther, Schriftwart  Klaus Kirchschlager, Kassenwart Volker Ihrig, Beisitzer Felix Walther, Hans-Jörg Hupp und René Schuhmann gewählt. Der seitherige Vereinsvorsitzende Klaus Semek trat nicht mehr zur Wahl an. Hartmut Walther dankte ihm im Namen des Vereins für seine langjährige, erfolgreiche Tätigkeit.