Bitte keine heiße Asche einfüllen
... steht immer auf den Mülltonnen. Doch jemand scheint das nicht beachtet zu haben:

verbrannte Mülltonne
 

Schütten Sie heiße Asche niemals in brennbare Behälter, also auch nicht in Kunststoff-Müllgefäße. Denn ausgeräumte Asche kann bis zu 24 Stunden lang zu einem Brand führen. Bevor die Asche in einer Mülltonne entsorgt wird, lassen Sie diese erst in einem feuerfesten Behälter (z.B. ein Metalleimer mit Deckel) auf feuerfestem Untergrund mit mind. 1 Meter Abstand zu brennbaren Gegenständen auskühlen. Der feuerfeste Behälter soll eine feuerfeste Abdeckung haben, damit der Wind nicht hinein blasen kann und die Glut wieder anfachen kann. Ohne Abdeckung könnte der Wind auch die Asche, bzw. die Glut aus dem Behälter heraus blasen. Dies führt vielleicht nur zu einer Verschmutzung der Umgebung, am schlimmsten Fall jedoch zu einem Brand.

Nicht nur, dass die Kunststoff-Müllgefäße samt Inhalt oder die Umgebung können abbrennen, auch die Müllfahrzeuge können durch die noch heiße Asche in Brand gesetzt werden.

In allen Fällen haftet der Besitzer der Mülltonne für seine Mülltonne. Es könnte also teuer werden.

Die Entsorgung über die Hausmülltonne ist der richtige Weg, denn in der Asche verbergen sich unerwünschte Stoffe: In unserer Umwelt befinden sich aus der Luftverschmutzung viele Schwermetalle, wie Cadmium und Blei, die von den Bäumen aufgenommen werden.

Im Holz ist die Schwermetall-Konzentration noch gering, aber nach der Verbrennung des organischen Materials konzentrieren sich diese Schadstoffe in der Asche: In den Kreislauf des Gartens ausgebracht, werden sich die unerwünschten Substanzen im Boden, aber auch in Gemüse, Obst und anderen Pflanzen wieder finden.
Deshalb gilt als Fazit: Holzasche auch nicht in kleinen Mengen in den Garten oder auf den Kompost !                                                                                    
                                                                                                              HJH 08.01.2008